Willkommen auf meiner Website! Sie finden hier Daten, Kommentare und Analysen rund um das Themenfeld Tarifpolitik | Arbeit | Soziales. Viele Jahre war ich wissenschaftlicher Leiter des WSI-Tarifarchivs, der zentralen tarifpolitischen Dokumentationsstelle der DGB-Gewerkschaften. Die Entwicklung der Tarifpolitik und der Arbeitsbeziehungen insgesamt faszinieren mich bis heute.

Schauen Sie selbst!

Mosaiklinke Zukunftspfade

02.08.2022 – Im vergangenen Jahr erschien ein spannender Sammelband unter dem Titel „Mosaiklinke Zukunftspfade – Gewerkschaft, Politik, Wissenschaft“. Es handelte sich um die Festschrift für Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall und zugleich hochproduktiver Wissenschaftler. Hier meine aktuelle Rezension in den WSI-Mitteilungen 4/2002. https://www.wsi.de/data/wsimit_2022_04_bb_bispinck.pdf

Niedrigentgelte – immer noch ein großes Problem

26.07.2022 – Rund 18 Prozent der Vollzeitbeschäftigten verdienen weniger als zwei Drittel des mittleren Einkommens. Besonders betroffen sind u. a. Leiharbeitskräfte (61,2 %), Helfer (46,1 %), Beschäftigte ohne beruflichen Abschluss (40,8 %), Beschäftigte in Kleinstbetrieben (38 %), unter 25 Jahren (37,6 %), ausländische Beschäftigte (35,6 %) und Frauen (24,5 %). Anteil der Beschäftigten unter 2/3 des Medianentgelts (2021: 2.344 Euro). Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/oy8rY/

Der Anteil der Vollzeitbeschäftigten mit Niedrigentgelten variiert erheblich zwischen den Branchen. Besonders groß ist er in der Gastwirtschaft, in der Leiharbeit und in der Land- und Forstwirtschaft. Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/uf6sp/

Gemeinsame Entgelttarifverträge für alle Beschäftigten – auf dem Vormarsch

20.07.2022 – Der Anteil der gemeinsamen Entgelttarifverträge für alle Beschäftigten ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten stark angestiegen. Das jüngste Beispiel ist der Bundesentgeltrahmentarifvertrag für die Papierindustrie. Download Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/K9xNA/

20.07.2022 – Getrennte Tarifverträge für Arbeiter:innen (Lohn) und Angestellte (Gehalt) gelten nur noch für knapp 40 % der Beschäftigten. Im Dienstleistungsbereich mit Ausnahme des Handels, aber zunehmend auch in der Industrie gelten vorwiegend gemeinsame Entgelttarifverträge für alle Beschäftigten. Download Grafik und Daten:https://www.datawrapper.de/_/6ozZR/

Ausbildungsvergütungen – unterhalb der gesetzlichen Mindesthöhe

19.07.2022 – In einigen wenigen Ausbildungsberufen und -jahren liegen die durchschnittlichen tariflichen monatlichen Ausbildungsvergütungen so niedrig, dass sie die gesetzlichen Mindestvergütungen unterschreiten. Hier eine Übersicht auf Basis der Daten des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB). Download Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/nVFXW/

Tarifrunde Metall 2022

12.07.2022 – tagesschau24 hat mich nach meiner Einschätzung der IG Metall-Forderungen zur Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie gefragt. Hier das Interview: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1058771.html

Tarifverträge und Tarifflucht in Nordrhein-Westfalen

14.06.2022 – In Nordrhein-Westfalen sind 57 Prozent der Beschäftigten in Betrieben mit Tarifbindung tätig. Im Lauf der vergangenen Jahre ist die Tarifbindung stetig zurückgegangen. In einer aktuellen Studie des WSI für den DGB NRW, an der ich mitgearbeitet habe, werden die Daten genauer analysiert und detaillierte Vorschläge zur Stärkung der Tarifbindung gemacht. Hier die ausführliche Pressemeldung: https://www.wsi.de/de/pressemitteilungen-15991-tarifbindung-in-nrw-aktuell-bei-57-prozent-doch-zur-starkung-des-tarifsystems-41825.htm

Tarifliche Branchenmindestlöhne – Juni 2022

09.06.2022 – Die Branchenmindestlöhne im Baugewerbe und im Maler- und Lackiererhandwerk sind kürzlich ausgelaufen. Hier gilt nur noch der allgemeine gesetzliche Mindestlohn. In vier Branchen liegt der Mindestlohn zurzeit noch unter 12 Euro. Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/iASx5/

Urlaubsgeld 2021/22 – mit Tarifvertrag klar im Vorteil

03.06.2022 – In Deutschland erhalten etwas weniger als die Hälfte (46 Prozent) aller Beschäftigten in der Privatwirtschaft Urlaubsgeld. Beschäftigte mit Tarifvertrag haben mit einem Anteil von 74 Prozent einen klaren Vorteil. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Online-Befragung des Internet-Portals Lohnspiegel.de, das vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/29IA6/

Konzertierte Aktion – die Erfahrungen von früher

02.06.2022 – Im Jahr 1967 startete der damalige SPD-Wirtschaftsminister Karl Schiller die erste „Konzertierte Aktion“. Das Ziel: eine Abstimmung des makroökonomisch relevanten Verhaltens von Regierung, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, Bundesbank und anderen Akteuren. Aktuell plant Bundeskanzler Olaf Scholz eine Neuauflage einer solchen Konzertierten Aktion. Da lohnt es, eine kritische Bilanz der damaligen Erfahrungen zu lesen. Hier ein Rückblick von Prof. Heinz Markmann, langjähriger Leiter des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung, veröffentlicht Ende 1977 in den Gewerkschaftlichen Monatsheften. https://reinhard51.files.wordpress.com/2022/06/markmann-konzertierte-aktion-in-der-krise-gmh-12-1977.pdf

Tarifbindung und Betriebsräte 2021

20.05.2022 – Neue Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung für 2021 zeigen: Die Tarifbindung hat sich aktuell auf niedrigem Niveau stabilisiert. Das typische deutsche Modell der Arbeitsbeziehungen „Tarifvertrag und Betriebsrat“ gilt nach wie vor nur noch für eine Minderheit der Beschäftigten. Eine Stärkung der Tarifbindung und der Betriebsräte ist unabdingbar. Hier meine Präsentation mit den wichtigsten Daten und möglichen Maßnahmen: https://reinhard51.files.wordpress.com/2022/05/tarifbindung-und-betriebsraete-iab-betriebspanel-2021-und-frueher-1.pdf

Tarifpolitik als Gesellschaftspolitik

16.05.2022 – Gute Nachricht! Das hervorragende Buch „Tarifpolitik als Gesellschaftspolitik – Strategische Herausforderungen im 21. Jahrhundert“ steht jetzt als Online-Version beim VSA-Verlag zum freien Download zur Verfügung. Vor fünf Jahren wurde es aus Anlass meines Ruhestandes herausgegeben. Die Beiträge sind nach wie vor hoch lesenswert! Download hier: https://www.vsa-verlag.de/nc/detail/artikel/tarifpolitik-als-gesellschaftspolitik/

Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen – ein zunehmend blockiertes Modell

29.04.2022 – Die Zahl der allgemeinverbindlichen Tarifverträge ist sehr niedrig, die Anträge gehen seit Jahren zurück. Das zeigen neue Daten des BMA-Tarifregisters. Eine durchgreifende Reform der rechtlichen Grundlagen ist dringend erforderlich. Download von Grafiken und Daten: https://www.datawrapper.de/_/4pvX6/ und https://www.datawrapper.de/_/Pjczq/

Neue Mindestlöhne in der Pflege

Am 1. Mai 2022 treten neue, höhere Mindestlöhne für Beschäftigte in der Altenpflege in Kraft. Weitere Erhöhungen erfolgen im September 2022, im Mai und Dezember 2023. Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/dzHlb/

4 x ein Plus: Mindestlöhne in der Beruflichen Weiterbildung

Ver.di hat sich mit den Arbeitgebern auf eine deutliche Steigerung der tariflichen Mindestlöhne in vier Stufen ab 2023 geeinigt. Ein Plus von knapp 18 % bis 2026. Eine Allgemeinverbindlichkeit soll beantragt werden. Eine Erklärungsfrist läuft noch. Download Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/vljvW/

Nach 25 Jahren: die Baumindestlöhne sind ausgelaufen

1997 wurde erstmals ein branchenspezifischer Mindestlohn im Baugewerbe eingeführt. Jetzt haben sich die Bauarbeitgeber einem Schlichtungsspruch verweigert. Aus Sicht der IG BAU ist das unverantwortlich. In der Branche gilt nur noch der allgemeine gesetzliche Mindestlohn. Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/Ikbjq/

Tarifrunde 2022 im Schatten des Ukraine-Krieges – wie umgehen mit der hohen Inflation?

Tarifverhandlungen zwischen Kaufkraftsteigerung und Lohn-Preis-Spirale – ein schwieriger Spagat

https://reinhard51.files.wordpress.com/2022/04/bispinck-tarifrunde-2022-zwischen-kaufkraftsteigerung-und-preis-lohn-preis-spirale-aktualisiert.pdf

Metallindustrie Ost: schrittweise Richtung 35-Stunden-Woche

2021 hatte die IG Metall tarifliche Rahmenregelungen für die schrittweise Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38 auf 35 Stunden in den Betrieben und Unternehmen vereinbart. Inzwischen gelten sie für über zwei Drittel der in verbandsgebundenen Betrieben beschäftigten IG Metall-Mitglieder.
Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/fLlrB/

Wie weiblich sind die Gewerkschaften?

Ein gutes Drittel (34 %) der Mitglieder der DGB-Gewerkschaften sind Frauen. Der Anteil reicht von 72 % bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft bis zu 18 % bei der IG Metall.
Grafik und Download der Daten: https://www.datawrapper.de/_/95jXR/

Tarifrunde 2022: Zwischen Kaufkraftsteigerung und Preis-Lohn-Preis-Spirale

Die Rahmenbedingungen der Tarifrunde 2022 sind außergewöhnlich: Coronapandemie, enorme Preisanstiege vor allem für Energie, hohe Erwartungen der Beschäftigten – und die dramatische Entwicklung in der Ukraine mit nicht absehbaren Folgen.

Mein Beitrag im WSI Blog vom 2. März 2022: https://www.wsi.de/de/blog-17857-tarifrunde-2022-zwischen-kaufkraftsteigerung-und-preis-lohn-preis-spirale-39299.htm

Wer profitiert von 12 Euro Mindestlohn?

6,2 Millionen Beschäftigte sind vom Mindestlohn in Höhe von 12 Euro ab Oktober 2022 betroffen. Das entspricht 16,4 % aller Beschäftigten. Besonders begünstigt Beschäftigte in Ostdeutschland, Frauen, geringfügig Beschäftigte und Beschäftigte im im Gastgewerbe. Analyse des Statistischen Bundesamtes für den DGB. Komplette Grafik und Daten zum Download hier: https://www.datawrapper.de/_/UK0R4/

DGB-Gewerkschaften verloren 2021 zwei Prozent ihrerMitglieder

Die aktuelle Mitgliederstatistik zeigt: DGB-Gewerkschaften haben im vergangenen Jahr 2 Prozent ihrer Mitglieder verloren. Starke Verluste bei der IG BAU, Gewinne bei EVG und GdP.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/xIFeY/

Mitgliederzahlen 2010 – 2021: Der problematische Trend hält an. Lediglich die GEW liegt im grünen Bereich.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/I6Map/

Die Mindestlöhne in der Pflege steigen kräftig

Die Pflegekommission hat sich Anfang Februar 2022 auf eine Steigerung der Mindestlöhne in mehreren Stufen geeinigt. Dies betrifft alle drei bestehenden Mindestentgelte. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) hat das so kommentiert.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/1K5By/

Pflege: Mindestlöhne bleiben aber hinter regional üblichen Entgelten zurück

Die vorgesehenen Steigerungen der Mindestlöhne in der Pflege können aber die Lücke zu den regional üblichen Entgelten nicht schließen. Selbst Anfang 2024 bleibt der dann geltende Mindestlohn mit 14,15 € deutlich hinter den aktuellen Entgelten zurück. Die Grafik zeigt die Beträge für die Pflege- und Betreungskräfte ohne mindestens einjährige Ausbildung.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/CA1SE/

Dasselbe Bild zeigt sich auch bei den Pflegefachkräften mit dreijähriger Ausbildung:

Download für Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/PM6yT/

Wie geht es weiter mit dem Mindestlohn in der beruflichen Weiterbildung?

Ver.di fordert die Weiterentwicklung des tariflichen Mindestlohns in der beruflichen Weiterbildung: Ein Plus von 7,5 % für 2023 und weitere 7,5 % für 2024. MiLo 1 und 2 sollen zusammengeführt werden. Weitere Infos hier.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/voxgz/

Von Tarifbindung, Gewerkschaftsmitgliedern und „Trittbrettfahrern“

Wer Mitglied einer Gewerkschaft ist, hat eine deutlich höhere Chance auf einen Tarifvertrag als Beschäftigte, die kein Gewerkschaftsmitglied sind. Rechtlichen Anspruch auf tarifliche Regelungen haben nur die Mitglieder der vertragsschließenden Gewerkschaft. Die tarifgebundenen Arbeitgeber bezahlen aber häufig alle Beschäftigten nach Tarif. Die „Trittbrettfahrer“ sparen sich den Gewerkschaftsbeitrag und profitieren vom Engagement der gewerkschaftlich organisierten Kolleg:innen. Das zeigen die beiden folgenden Grafiken. Die Daten stammen aus einer Analyse des IW Köln.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/Ge5Ve/ und https://www.datawrapper.de/_/4HHTP/

Was passiert mit den Baumindestlöhnen?

Ende 2021 sind die tariflichen Baumindestlöhne ausgelaufen. Die Bauarbeitgeber wollen sie – nach  25 Jahren – am liebsten ganz abschaffen. Dann würde in der Branche nur noch der gesetzliche Mindestlohn gelten. Weitere Informationen bei der IG BAU.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/ZFpAd/

Tarifentwicklung bei den Redakteur:innen an Tageszeitungen

In der Tarifrunde für die Redakteur:innen an Tageszeitungen fordern dju und DJV eine Festbetragserhöhung von 200 € und eine Corona-Prämie von 500 €. Angesichts der seit langem schlechten Tarifentwicklung ist das mehr als gerechtfertigt.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/aotSd/

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/9VlUH/

12 Euro Mindestlohn – Mindestlohnerhöhungsgesetz: Wer profitiert, was bleibt zu tun?

Nach jahrelangen Auseinandersetzungen ist es jetzt fast geschafft: Das Bundesarbeitsministerium hat einen Referentenentwurf vorgelegt, der die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns in Höhe von 12 Euro pro Stunde ab dem 1. Oktober 2022 vorsieht. Ein großer Erfolg – aber damit sind nicht alle Probleme im Niedriglohnsektor gelöst. Meine Analyse auf der „Gegenblende“ https://gegenblende.dgb.de/artikel/++co++18ee41ba-7cf6-11ec-a8ca-001a4a160123

Die Lohnquote ging 2021 deutlich zurück

Die Lohnquote ist 2021 deutlich von 73,1 auf 70,7 % zurückgegangen. Ursache ist ein im Vergleich zur Lohnentwicklung sehr starker Anstieg der Gewinn- und Vermögenseinkommen im vergangenen Jahr. Damit wurde der coronabedingte „Ausreißer“ des Jahres 2020 wieder rückgängig gemacht. Dennoch bleibt mit Blick auf die vergangenen 15 Jahre eine deutliche Erholung der Lohnquote zu verzeichnen. Der starke Rückgang der Lohnquote in der ersten Hälfte der 2000er Jahre ist allerdings noch nicht wieder ausgeglichen.

Download von Grafik und Daten hier: https://www.datawrapper.de/_/UGt4p/

Tarifliche Ausbildungsvergütungen

Im Jahr 2021 sind die tariflichen Ausbildungsvergütungen um 2,5 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das ist geringfügig weniger als ein Jahr zuvor (2,6 %). Das ergibt die aktuelle Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB).

Download von Grafik und Daten unter: https://www.datawrapper.de/_/3MFd3/

Niedrigentgelte 2020

Knapp jede:r Fünfte arbeitet für einen Niedriglohn. Es bestehen nach wie vor große Unterschiede zwischen Ost und West, Frauen und Männern sowie zwischen den Wirtschaftszweigen. Das zeigt eine Analyse des WSI anhand neuer Daten der Bundesagentur für Arbeit.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/0B0hq/

Mindestlöhne 2022 zwischen Stagnation und (spürbarem) Plus

Anfang 2022 reicht die Spannweite der Mindestlöhne von 9,82 Euro beim gesetzlichen Mindestlohn bis zu 17,70 Euro in der beruflichen Weiterbildung. Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Anstieg zwischen knapp 2 % und gut 5 % zu verzeichnen. In manchen Branchen stagnierte der Mindestlohn im vergangenen Jahr.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/4DJLT/

Mindestlohn: Breite Zustimmung

Eine breite Mehrheit der Bevölkerung unterstützt die Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro. Viele wünschen sich auch einen Mindestlohn von 13 Euro und mehr. Das ergibt eine Umfrage von YouGov Ende 2021.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/51hg6/

Eine kurze Chronik: WSI 1946 – 2021

Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung wird in diesem Jahr 75! Aus diesem Anlass habe eine kurze Chronik mit ausgewählten Daten, Fakten und Ereignissen zusammengestellt – mit Links auf weitere Dokumente. Grafik zum Durchklicken und Daten zum Download: https://www.datawrapper.de/_/ZX4iR/

Tarifliches Weihnachtsgeld 2021

Viele Tarifverträge sehen eine Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“) vor, die in der Regel im November ausgezahlt wird. Allerdings bestehen große Unterschiede zwischen den Branchen und oft auch noch zwischen West und Ost. Das zeigt die nachfolgende Grafik mit ausgewählten Daten.

Grafik und Daten zum Download unter: https://www.datawrapper.de/_/r2ev0/

Verkürzte Ruhezeiten – fast ein Fünftel der Beschäftigten betroffen

§ 5 des Arbeitszeitgesetzes schreibt vor, dass die Ruhezeit zwischen zwei Arbeitseinsätzen mindestens 11 Stunden betragen muss. 18 % der Beschäftigten haben regelmäßig verkürzte Ruhezeiten, im Gesundheitsbereich sogar jede:r dritte.

Grafik und Daten zum Download: https://www.datawrapper.de/_/x46sy/

Wieviele Beschäftigte verdienen weniger als 12 Euro?

Neue Daten des Sozio-ökonomischen Panels (SOEP) zeigen: Rund 8,6 Millionen Beschäftigte verdienen weniger als 12 Euro/Stunde. Vor allem betroffen Gebäudereinigung, Gastronomie und Einzelhandel.

Grafik und Download der Daten: https://www.datawrapper.de/_/0UymD/

Allgemeinverbindliche Tarifverträge: Reform ohne Wirkung

2014 trat das Tarifautonomiestärkungsgesetz in Kraft. Es sollte u.a. die Allgemeinverbindlicherklärung (AVE) von Tarifverträgen erleichtern. Das hat nicht funktioniert, die Zahl der Anträge ist seitdem deutlich zurückgegangen. Eine durchgreifende Erleichterung der AVE tut not. Die neue Bundesregierung ist gefordert.

Grafik und Download der Daten unter: https://www.datawrapper.de/_/Oajv0/

Branchenmindestlöhne: keine Unterschiede mehr zwischen Ost und West

Lange hat es gedauert, jetzt ist es soweit: Die letzten Unterschiede zwischen Ost und West bei den tariflichen Branchenmindestlöhnen sind Geschichte. Was noch fehlt: ein Branchenmindestlohn für die ostdeutschen Fachwerker:innen im Bauhauptgewerbe.

Grafik und Download der Daten unter: https://www.datawrapper.de/_/1C5Yu/

Tarifverträge zahlen sich aus

Diese ja nicht unbekannte Tatsache wird erneut bestätigt in einer aktuellen Antwort der Bundesregierung von August 2021 auf eine Anfrage der Partei Die LINKE

Grafik und Download der Daten: https://www.datawrapper.de/_/favMg/

Niedrige Tarifbindung, niedrige Entgelte und großer Niedriglohnsektor: Das Beispiel Thüringen

An dieser neuen Studie des WSI habe ich mitgearbeitet: Es geht um „Tarifbindung und Tarifflucht in Thüringen“. Empirische Basis sind umfangreiche statistische Analysen und die Auswertung zahlreicher Tarifauseindersetzungen der DGB-Gewerkschaften. https://www.boeckler.de/pdf/p_wsi_studies_26_2021.pdf

Tarifbindung – der Elefant im Raum

Tarifverträge sorgen für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen – aber immer weniger Beschäftigte profitieren direkt davon – hier das Beispiel des Einzelhandels. Aber es ginge auch anders… https://reinhard51.files.wordpress.com/2021/08/tarifbindung-der-elefant-um-raum-2.pdf

Stärkung von Tarifbindung und betrieblicher Mitbestimmung nötig

Ein Blick auf die vergangenen zwanzig Jahre zeigt einen problematischen Trend: Nur noch 28 % der Beschäftigten haben Tarifschutz und einen Betriebsrat. Die Stärkung von Tarifbindung und betrieblicher Mitbestimmung sollte eine Thema im Bundestagswahlkampf sein.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/Z8jxY/

Tarifbindung in den Bundesländern

Die jüngsten Daten zur Tarifbindung aus der Verdienststrukturerhebung von Destatis liegen jetzt auch differenziert nach Bundesländern vor. Das Bild bleibt enttäuschend: große Unterschiede und leichter Rückgang. Mehr hier: https://reinhard51.files.wordpress.com/2021/07/tarifbindung-vse-2018-und-iab-betriebspanel-2020.pdf

Mindestlohn steigt zum 1. Juli 2021 – wie geht es weiter?

Der nächste Trippelschritt bei der Anpassung des gesetzlichen Mindestlohns ist getan. Ab dem 1. Juli 2021 beträgt er 9,60 €. Wann das Ziel von mindestens 12 Euro erreicht wird, ist nach wie vor unklar.

Download von Grafik und Daten: https://www.datawrapper.de/_/H0HhF/

Tarifbindung: neue Daten der Verdienststrukturerhebung 2018

Das Statistische Bundesamt hat kürzlich aktuelle Daten zur Tarifbindung veröffentlicht. Leider zeigt sich auch hier ein abnehmender Trend. Die wichtigsten Ergebnisse und ein Vergleich mit den Zahlen des IAB-Betriebspanels zeigt diese kurze Präsentation.

Mindestlohn – ein Thema für die Bundestagswahl

In ihren Wahlprogrammen zur Bundestagswahl 2021 äußern sich die meisten Parteien auch zum Thema Mindestlohn. Manche verweigern allerdings die Aussage, was auch eine Aussage ist. Hier ein kurzer Überblick.

Tarifbindung verblasst – was die Parteien ändern wollen

Seit über zwei Jahrzehnten geht die Tarifbindung zurück. Der Schutz der Arbeitnehmer*innen wird schwächer. Das zu ändern ist nicht nur Aufgabe von Gewerkschaften und Arbeitgebern. Auch die Politik ist gefordert. Was bieten die Parteien zur Stärkung an? Ein aktualisierter Check vor den Bundestagswahlen. Aktueller Text hier.

Handel: Tarifentwicklung unter dem Durchschnitt

Die Tarifentwicklung im Groß- und Außenhandel folgt, allerdings mit Abstand, der gesamtwirtschaftlichen Tarifentwicklung. Der Einzelhandel bleibt deutlich dahinter zurück. In der aktuellen Tarifrunde 2021 fordert ver.di ein Plus 4,5 % und zusätzlich 45 €/Monat. Grafik und Daten zum Download hier.

10,80 und 11,11 Euro: neue Mindestlöhne in der Fleischindustrie und Gebäudereinigung

Fleischindustrie und Gebäudereinigung: in beiden Branchen haben die Gewerkschaften neue tarifliche Branchenmindestlöhne durchgesetzt. Deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn, aber bis zum Zielwert von 12 Euro und darüber hinaus dauert es noch. Grafik und Daten zum Download hier.

Tarifentwicklung 2000-2020:Große Unterschiede zwischen den Branchen

Die tarifliche Entgeltentwicklung von 2000 – 2020 verzeichnet ein Plus von gut 60 Prozent. Im selben Zeitraum stiegen die Verbraucherpreise um rund 32 Prozent und der neutrale Verteilungsspielraum (Preise+Produktivität) um gut 50 Prozent. Die Tarifsteigerung fiel jedoch je nach Branche sehr unterschiedlich aus, etwa von rund 35 Prozent in der Druckindustrie bis zu gut 69 Prozent in der Metallindustrie. Ganze Grafik hier

Urlaubsgeld: mit Tarifvertrag klar im Vorteil

73 Prozent der Beschäftigten in der privaten Wirtschaft mit Tarifvertrag bekommen es, dagegen nur 35 Prozent derjenigen ohne Tarifbindung. Mehr

Vor 50 Jahren: Streik in der chemischen Industrie

1971 fand in der chemischen Industrie der letzte große Arbeitskampf statt. Ein tarifpolitisches Zeitzeichen von großer Bedeutung für die Branche. Mehr…

Weitere Beiträge

Aktuelle Kommentare und kurze Analysen zum tarifpolitischen Geschehen und zur Diskussion um das Tarifsystem und seine Entwicklung. Mehr…

▶ IAB-Studie: Tarifbindung weiter rückläufig hier

▶ Tarifrunde Metallindustrie 2021 hier

▶ Kompromiss zum Mindestlohn – ein Teilerfolg hier

▶ Lohnmauer in Ostdeutschland hier

▶ Vorschläge zur Erhöhung des Kurzarbeitergeldes hier

Grafiken

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, sehen Sie selbst. Weitere Grafiken…

Veröffentlichungen

Übersicht über meine Veröffentlichungen der vergangenen Jahren, die aktuellsten zuerst. Mehr…

Über mich

Einige Informationen über meine Person und meinen beruflichen Werdegang. Mehr…

Und hier noch zwei wichtige Bücher:

Ein sehr lesenswerter Sammelband mit 34 Beiträgen aus Anlass meines Abschieds vom WSI.

Die 6. überarbeitete und erweiterte Auflage unseres Handbuchs zur Sozialpolitik. Die erste erschien 1980.